Einführung

By magieschule,

  Filed under:
  Comments: Comments off

Das Wort Nemeton stammt aus dem keltischen Kulturkreis und bezeichnet einen heiligen Hain oder ein Quellheiligtum, einen ausgesprochen magischen Ort, der einem oder mehreren Göttern geweiht war, an dem rituelle Opfer dargebracht und Zauberei, Heilung und Weissagung betrieben wurden. Im spezifischen Kontext dieses Kurses steht Nemeton vor allem auch als Sinnbild für die Schnittstelle, an der sich Innen und Außen begegnen, Welt und Anderswelt. Ein Nemeton erlaubt es dir, die Welt sowohl buchstäblich als auch metaphorisch zu erleben. Im Nemeton berührt das Menschliche das Mehr-als-Menschliche und umgekehrt, sodaß sie sich aufeinander einstimmen können.
Magie findet nicht isoliert statt, sondern ist in ein dynamisches Gefüge integriert, auf das sie sich auswirkt und von dem sie wiederum geformt wird. Dazu gehören dein soziales Umfeld, die klimatischen, historischen und geographischen Gegebenheiten und nicht zuletzt das spirituelle Ökosystem, in dem du dich befindest. Wir gehören zum Land, nicht umgekehrt. Natur ist nicht außerhalb von uns, wir sind Teil der Natur. Auf die gleiche Weise sind wir auch eingebettet in die Welt der Spirits.